Grüne Welt-->Pflanzenportraits-->Alerce - Fitzroya cupressoides
Alerce - Fitzroya cupressoides

Besonderheiten:
Wird bis zu 3600 Jahre alt
Extrem schimmelresistentetes Holz
Massiv vom Aussterben bedroht
17 m hoch, nach 300 Jahren
Neueinbürgerung: Projekt zwischen 'Universidas de Valdivia, Chile' mit Royal Botanic Garden, Edinburgh.
Es sind wahrscheinlich einige einzelne Exemplare im einen oder anderen europäischen Park vorhanden? Die meisten sind von William Lobb 1849 eingeführt worden.
Winterhart bis -20°C
Benötigt leicht sauren, stetig feuchten Boden. In Irland und Gross Britanien gibt es Gärtnereien die die Fitzroya auch als Gartenbaum verkaufen.

Morphologie
Immergrüner, pyramidal wachsender Baum bis 50 m, in höheren Regionen strauchförmig. Blätter schuppenförmig, in Quirlen zu drei, manchmal zu zwei oder vier, oberseits mit zwei weißen Stomatabändern. Zweihäusig (diözisch), manchmal einhäusig (monözisch). Weibliche Zapfen einzeln endständig an Kurztrieben, kugelig, holzig, im ersten Jahr reifend, aus neun zu je drei quirlig stehenden Schuppen; der oberste Quirl steril mit zu drei pfriemlichen oder keulenförmigen, stark Harz absondernden Drüsen reduziert. Die beiden darunter stehenden fertil mit bis zu sechs Samen pro Zapfenschuppe. Unter den Zapfenschuppen steht ein Quirl aus Elementen, die teils ebenfalls als Zapfenschuppen gewertet werden, teils aber nur als Übergangsblätter zwischen den normalen Schuppenblättern und den Zapfenschuppen.
Vorkommen Südamerika: Süd-Chile und angrenzendes Argentinien. Zusammen mit der eng verwandten Pilgerodendron uviferum im Flach- und Bergland im temperaten Regenwald. Im Ganzen ein Areal von etwa 360 x 200 km besiedelnd.
Sonstiges In ihrer Heimat existieren über 3600 Jahre alte Bäume, die zu den ältesten Lebewesen der Erde gerechnet werden. Das sehr kostbare Holz ist rötlich, hart und äußerst resistent gegen Pilz- und Insektenbefall. So existieren einige Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, die heute noch kaum Verwitterungsschäden zeigen. Aus diesem Grund sind die Bestände der Alerce seit dem 16. Jahrhundert und besonders seit der Mitte des 18. Jahrhunderts durch europäische Siedler sehr stark im Bestand dezimiert worden. Die Art steht heute auf der IUCN-Liste in der Kategorie "endangered" und wird im Appendix 1 der CITES geführt. Sie gehört außerdem zu den wenigen Nutzholz-Arten, für die in den USA ein Einfuhrverbot besteht. In ihrer Heimat steht die Art mittlerweile unter strengem Schutz (seit 1973 in Argentinien, seit 1976 in Chile). 1977 wurde vom Chilenischen Parlament jeder lebende Baum der Fitzroya zum ‘Naturdenkmal’ erklärt; das Fällen ist damit strikt verboten.
Copyright to all pictures by Christopher Earle
Links:
Ruhr Universität Bochum
Uni Bonn
immergrüner Regenwald
Blüte einer Fitzroya cupressoides
The Gymnosperm Database [engl.]
ARKive - Alerce (Fitzroya cupressoides)[engl.]
Dendroecological analysis of a Fitzroya cupressoides and a Nothofagus nitida stand in the Cordillera Pelada, Chile [español] [PDF]
zurück...
zurück zum Hauptframe/back to mainframe